Logo Café Hinterhof
evangelisches Jugendzentrum
Logo

News

»Ravensbrück 1939–45. Christliche Frauen im Konzentrationslager«
(Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück)
Die Ausstellung war bereits im Berliner Abgeordnetenhaus und in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zu sehen. Da diese eine Wanderausstellung ist, wird sie nur für kurze Zeit in Wittstock verbleiben. Bis zum 31. Oktober 2017 haben Sie täglich von 10-16 Uhr die Gelegenheit, die Ausstellung in der St.-Marien-Kirche zu besuchen.

Stefanie Horn gestorben
Am 28. September starb im Alter von 80 Jahren Stefania Horn aus Fretzdorf.
Gebürtig in Fürstental im heutigen Rumänien, hat sie als kleines Kind die Greuel von Umsiedelung, Vertreibung, Krieg und Flucht erlebt. Diese schrecklichen Erinnerungen haben sie bis an ihr Lebensende begleitet und waren ein wichtiger Grund für ihr Engagement gegen das "Bombodrom".
Als Flüchtlingskind kam sie 1945 nach Fretzdorf. Die Militärübungen der Sowjetarmee auf dem Bombodrom haben sie und ihre Familie stark belastet.
Als die Bundeswehr ab 1992 das Gelände übernehmen und als Luft-Boden-Schießplatz nutzen wollte, da war Steffi Horn an der Seite ihres Mannes, des Fretzdorfer Bürgermeisters Hans-Dieter Horn (gestorben 2008), bei fast allen Protestwanderungen dabei. Mit ihrer Videokamera hat sie alle Osterwanderungen für die Nachwelt dokumentiert.
Die Beisetzung findet am Donnerstag, den 5. Oktober 2017 um 13 Uhr auf dem Friedhof in Fretzdorf statt.

Ausstellung über Luther
51 Kunstobjekte in fünf Ausstellungsräumen (bis 5 November)im Wittstocker Kreismuseum "Aber Luther -Reflexionen in Malerei und Objektkunst die,mittwoch,donnerstag 9-16.00 Uhr sonnabends 13-16.00 Uhr sonntags 11.00 bis 16:30 Uhr

Taize
In diesen Spätsommertagen denken wir gerne an Euren Besuch im Frühjahr und im Sommer zurück und freuen uns auf diejenigen von Euch, die im Herbst noch kommen. Gleichzeitig blicken wir voraus, auf die Nacht der Lichter, die in vielen Städten im November statt findet, und auf das Europäische Jugendtreffen zum Jahreswechsel in Basel...
Nacht der Lichter: Herzliche Einladung in den verschiedenen Städten zu einem Abendgebet mit den Gesängen aus Taizé! Einige Termine finden sich schon unter www.taize.fr/de_article272.html und werden im Oktober noch einmal aktualisiert. Am Aktuellsten ist immer: www.jugendtreffen.info.
Wenn Ihr im Sommer hier gewesen seid, schaut doch einmal, ob bei Euch etwas statt findet, und kontaktiert das Team, dass Ihr noch mit vorbereiten könntet. Für alle, die schon am Planen sind, denkt daran, den Termin und auch eventuelle Vorbereitungstreffen auf www.jugendtreffen.info einzutragen. Ein Ablaufvorschlag findet sich unter www.taize.fr/de_article272.html.
Für Rückfragen zur Nacht der Lichter schreibt bitte an: nachtderlichter2017@gmail.com
Zum Jahreswechsel in Basel: Vom 28.12.2017 zum 1.1.2018 findet das Europäische Jugendtreffen in Basel statt (http://www.taize.fr/de_article15422.html). Wir freuen uns darauf, viele von Euch dort wieder zu sehen! Überlegt auch, wen Ihr noch dorthin einladen könntet. [Auch mit den Regenbogenbussen kommt man dorthin: www.regenbogen-tourservice.de/] Wir sind dankbar, wenn einige Deutsche auch schon am 26.12. ankommen, um mitzuhelfen!
Einige Vorabinformationen für 2018:
Freiwillige in Taizé: Auch im nächsten Jahr sind wir dankbar, wenn ab kurz vor Ostern wieder junge Erwachsene zwischen 18 und 28 Jahren für einige Wochen, Monate oder ein ganzes Jahr hier mitleben und bei den Treffen mithelfen. Infos unter: www.taize.fr/de_article15210.html
Pfingsten 2018: Anders als in den letzten Jahren, werden die Wochentreffen auch an Pfingsten im normalen Wochenrhythmus statt finden: Also Sonntag 13.5. bis Sonntag 20.5. und Sonntag 20.5. bis Sonntag 27.5.
Christen und Muslime: Wie schon 2017 französischsprachig, wird es 2018 am Wochenende der ersten Juliwoche ein Treffen für junge Erwachsene - Christen und Muslime - geben. Genauere Infos gibt es im Oktober auf unserer Internetseite. Wenn Ihr muslimische Freunde oder Kontakt zu Gemeinden habt und Euch für das Wochenende interessiert, schickt doch bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Interesse am christlich-muslimischen Wochenende“, dann können wir Euch im Oktober die Infos schicken.
Reflektionswoche für 18-35 Jährige: Die Woche für junge Erwachsene wird vom 19. bis zum 26. August statt finden. Genauere Infos auch ab Oktober auf unserer Internetseite. [Hier die Infos von diesem Jahr: www.taize.fr/de_article20169.html] (Erwachsene über 35 Jahre, Familien mit Kindern und Jugendliche unter 18 Jahren, sind gebeten 2018 in einer anderen Woche zu kommen.)
Wir sind dankbar mit Euch gemeinsam unterwegs zu sein, und freuen uns auf ein Wiedersehen, bei einer Nacht der Lichter in Deutschland, beim Treffen Basel, oder in Taizé. Viele herzliche Grüße,
frère Philip und frère Timothée

Kampagne gegen Umweltverschmutzung bei der Herstellung von Textilien (H&M)
H und M und Zara lassen bei der Herstellung von Textilien in Asien extreme Umweltverschmutzung zu. Das können sie sehr leicht viel besser machen. Moderiesen reagieren empfindlich, wenn uns Kundinnen und Kunden was stinkt. Deshalb fordern wir, nur noch Stoffe von Fabriken zu beziehen, die eine saubere Herstellung garantieren. Unterzeichne jetzt!
Mehr Infos und eine Handlungsmöglichkeit findest Du hier: https://act.wemove.eu/campaigns/schmutziges_geheimnis

Tag der offenen Tür-Malort
am 07.10.2017
zwischen 11:00 und 15:00
in der Poststraße 23,
Neuruppin (Nähe Klosterkirche).

Ich zeige Ihnen den Raum und beschreibe die Hintergründe des Malspiels, das zugleich die Generationen verbindet und auch den Kontakt zum je eigenen Innen fördert.

Die Kampagne, die Atomwaffen ächten
Die Internationale Kampagne für die Abschaffung der Atomwaffen (ICAN) ist ein globales Bündnis von Nichtregierungsorganisationen in 100 Ländern. Sie setzt sich für einen effektiven Atomwaffenverbotsvertrag ein. Dieses Abkommen wurde im Juli 2017 in den Vereinten Nationen in New York ausgehandelt und kann ab den 20. September 2017 von den Ländern unterzeichnet werden.

ICAN ist das führende zivilgesellschaftliche Bündnis, das einen solchen Verbotsvertrag fordert. Es wurden schon wichtige Erfolge erzielt. Wir haben in den vergangenen Jahren viele Regierungen durch unsere Arbeit überzeugt, dass diese inhumanen und inakzeptablen Massenvernichtungswaffen geächtet werden müssen.

Hier gibt es weitere Informationen über ICAN in Deutschland
Mitmachen

1. Den Newsletter abonnieren.
Um auf dem Laufenden zu bleiben und von den neuesten Aktionen zu erfahren, abonniert unseren Newsletter. Hier erhaltet ihr die neuesten Nachrichten, aktuelle Publikationen und den aktuellen Stand der Verhandlungen.

2. Helft uns, Deutschland dazu zu bewegen, den Verbotsvertrag zu unterschreiben.
Leitet den Link zu dieser Webseite an andere weiter, sodass auch sie an Bundesaußenminister Sigmar Gabriel schreiben können.

3. Noch mehr machen?
Ihr könnt auch bei ICAN Deutschland mitarbeiten, eine Gruppe an Eurer Hochschule gründen, an einer unserer Nukipedia-Akademien teilnehmen oder einfach zum Stammtisch (in Berlin) kommen. Es gibt viele Möglichkeiten. Hier könnt Ihr Kontakt aufnehmen!

Friedensdekade 2017
Ökumenische Friedensdekade 2017 unter Motto "Streit!" Kritik am Militärhaushalt

Die Ökumenischen Friedensdekade steht im kommenden Jahr unter dem Thema "Streit!". Vor dem Hintergrund der enormen finanziellen Zuwächse im bundesdeutschen Militärhaushalt wird ein Ausbau ziviler Maßnahmen in der Konfliktbearbeitung gefordert

Reformation 2017
..ein Künstler hat gesagt - die Reformation war der Versuch die Kirche zu ereuern, welche aber schon lange ein Gebilde war, die nicht mehr sehr christlich war -heißt das, die Erneuerung von etwas was sehr kaputt war......ist eigentlich nicht möglich..?.was sind wir also heute ?- ein reparierter Schlauch, der nicht mehr reparierbar ist?

Aufruf-Für den Frieden-
Gemeinsamer Friedensaufruf 2017 der Kooperation für den Frieden und des Bundesausschusses Friedensratschlag
Zeit für Abrüstung!
Nicht nur in Deutschland sind erhebliche Anstrengungen notwendig, um die durch die neoliberale Wirtschaftsordnung vertieften sozialen Spaltungen in den Gesellschaften und um das internationale Nord-Süd-Gefälle abzubauen. Die für sozialen Ausgleich, nachhaltiges Wirtschaften und einen fairen internationalen Austausch notwendigen finanziellen Ressourcen sind vorhanden. Doch es fehlt der Bundesregierung der politische Wille, sie zu nutzen: Stattdessen plant sie, den Militärhaushalt zu erhöhen. Die Regierung will die NATO-Vorgabe zur Erhöhung der Militärausgaben auf 2% des Bruttoinlandsproduktes erfüllen. Bezogen auf den Bundeshaushalt 2017 würde das einen Etatanteil von 18,23% oder eine Steigerung um 23 Milliarden auf 60 Milliarden Euro bedeuten.

Die Diskrepanz zwischen steigenden Rüstungsausgaben und den Verschärfungen sozialer Probleme wird die Friedensbewegung bei den kommenden Ostermärschen und in der anstehenden Bundestagswahl beharrlich thematisieren. Denn militärische Aufrüstung garantiert keine Sicherheit – die Menschen bedürfen vielmehr des Ausbaus ihrer sozialen Sicherheit.

Deshalb fordert die Friedensbewegung von der Bundesregierung:
• die Rüstungsausgaben in die Wiederherstellung sozialer Sicherheit zu investieren
• durch Schaffung ziviler Arbeitsplätze, Jugendlichen und Arbeitssuchenden zukunftsfähige Optionen zu bieten und die Werbeoffensive der Bundeswehr um junge Menschen einzustellen
• die deutsche Rüstungsproduktion auf gesellschaftlich nützliche Produkte umzustellen und alle Rüstungsexporte sofort zu stoppen
• die Förderung einer Willkommenskultur und Unterstützung von Geflüchteten in Deutschland und Europa durchzusetzen, die "Festung Europa" mit ihrer Abschottungspolitik und den Abschiebungen von Geflüchteten in Kriegs- und Krisengebiete zu beenden und mit der durch Terrorängste schürenden inneren Militarisierung Schluss zu machen
• in der Region des Nahen Ostens wie in Syrien, Irak und Israel-Palästina, aber auch in der Ukraine oder Libyen und an vielen weiteren Orten an politischen Lösungen mitzuwirken, dafür zivile Konfliktbearbeitung und wirtschaftliche Hilfe zu fördern und auszubauen – und alle Auslandseinsätze der Bundeswehr sofort zu beenden und die ungeheuren Summen zur Hochrüstung stattdessen zur Beseitigung der Fluchtursachen zu verwenden
• sich an den UN-Verhandlungen über die Ächtung von Atomwaffen zu beteiligen, auf deutsche Atommachtambitionen durch Grundgesetzerweiterung endgültig zu verzichten und von den Atomwaffenmächten die nukleare Abrüstung zu verlangen
• mit Russland und weiteren Staaten der Großregion ein auf Ausgleich basierendes System gemeinsamer Sicherheit und wirtschaftlicher Zusammenarbeit zu entwickeln und sich dafür für die Rücknahme der Osterweiterung der NATO, ein Ende aller NATO-Manöver sowie Truppenstationierungen entlang der Westgrenze Russlands einzusetzen.
Die Friedensbewegung erklärt, es ist Zeit für eine Friedenspolitik!

Wir brauchen Frieden, Abrüstung und internationale Solidarität, auch um Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu überwinden.

SMOMBIE
„Smombie“ ist ein Kofferwort aus den Begriffen „Smartphone“ und „Zombie“. Laut Langenscheidt sind damit Menschen gemeint, die durch den ständigen Blick auf ihr Smartphone so stark abgelenkt sind, dass sie ihre Umgebung kaum noch wahrnehmen.

Termine

Datum Veranstaltung
22.10.2017EhrenamtlichenBrunch
24.10.2017ZUMBA (mit Mira)
24.10.2017JG-Arbeitseinsatz-sauber machen-
26.10.2017Treffen des KJR-OPR/Übergangsvorstand
26.10.2017 Joseph-Musical

mehr...

Bild der Woche

Bild der Woche Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel! Bundesfreiwilligendienst - Jetzt bewerben!


Info-Plakate

Plakat Plakat Plakat